Kategorien
Allgemein

Bücherschrank in Griesheimer Innenstadt eröffnet

Griesheims Leseratten dürfen sich freuen – nun ist es zu allen Tageszeiten möglich, an neuen Lesestoff zu kommen!
Am 22.07.2021 wurde der Büchertausch-Schrank in Griesheims Mitte feierlich durch Bürgermeister Krebs-Wetzl eröffnet. Er befindet sich in einer alten Telefonzelle mitten in der Fußgängerzone der Wilhelm-Leuschner-Straße.
Dirk Olten, der das Projekt von Anfang an mit vorangetrieben hat, berichtete als Vertreter des ehemaligen Bürgerstammtischs über die Entstehung der Idee. Insbesondere durch die Spendeneinnahmen bei „Flohheim“ in den vergangenen Jahren konnten der Ankauf der Telefonzelle und die Arbeiten zur Einrichtung, die vom Kulturkreis Iwwerzwersch e.V. durchgeführt wurden, finanziert werden.
Es hat lange gedauert, bis das Projekt realisiert werden konnte und bedurfte vieler Helfer und Unterstützer: Die Fa Auto Lack Darmstadt führte die Grundier- und Lackierarbeiten professionell und kostenfrei aus. Der Griesheimer Graffiti-Künstler Sander Pieterse verzauberte dann die Zelle mit einem Motiv, welches einen Bücher(Lind-)wurm in einer alten Bibliothek zeigt. In Eigenarbeit mit über hundert Arbeitsstunden wurde der Innenausbau durch Matthias Hoss, Dirk Olten und Peter Mangold vom Kulturkreis Iwwerzwersch ausgeführt. Dabei gab es weitere Hilfe durch das Griesheimer Unternehmen Bröking-Plastex, das zerbrochene Scheiben ersetzt hat und den Geologen Walter Keller, der die Granit-Bodenplatte gestiftet hat. Die Stadt Griesheim stellte den prominenten Platz an der Chaussee zur Verfügung, der Bauhof organisierte die Transporte und das Fundament. Entstanden ist ein echtes Schmuckstück mitten im Ort.
Herr Bürgermeister Krebs-Wetzel lobte das Engagement aller Beteiligten als herausragendes Beispiel bürgerlichen Engagements.
Nach der feierlichen Enthüllung und dem Durchschneiden eines Bandes wurden bereits die ersten Bücher hineingestellt und ab diesem Moment steht nun die Zelle zum Büchertausch für jedermann zur Verfügung. Dabei sind ein paar Regeln zu beachten. Insbesondere soll dies kein Ort sein, um „seine Papiertonne zu entlasten“. Hier sollen wertvolle und lesenswerte Bücher getauscht werden. Dazu gehören Romane, Sach- und Kinderbücher, Koch-, Bastel- und Reiseliteratur, aber auch Hörspiele (CDs) und Spiele. Die Bücherspender werden gebeten, Bücher nicht kistenweise hinzubringen, sondern einzelne gut erhaltene Stücke. Wenn die Zelle voll ist, müssen die Bücherspender ihre Bücher wieder mit nach Hause nehmen, um ein Vermüllen des Ortes zu vermeiden.
Wie Dirk Olten mitteilt, „haben offene Bücherschränke das Prinzip der gemeinsamen Nutzung um den Gemeinwohl-Gedanken ergänzt. Gewissermaßen sind sie die Vorreiter der Share Economy. Sie funktionieren im Prinzip genauso wie Bibliotheken – nur, dass sie kostenlos sind, jeder Bücher einstellen und entnehmen kann und sie oft rund um die Uhr zugänglich sind.
Der Zweck eines offenen Bücherschranks ist ein funktionierender Warentausch außerhalb des Geldkreislaufes, ein Ort der Kommunikation außerhalb eines Konsumraumes sowie die Besetzung öffentlicher Flächen durch Nichtkommerzielles.“
Es besteht die Hoffnung, dass dieser Bücherschrank von den Griesheimer*innen gut angenommen und genutzt wird!
Der Kulturkreis Iwwerzwersch e.V. wird sich zukünftig um den Erhalt und die Pflege des Schranks kümmern.

Schreibe einen Kommentar